Styriarte - Im Zauber der Natur

styriarte Landpartie von Pöllau nach Pöllauberg

Hirschbirn hirsch’n

Der Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal lädt am Samstag, 28. Juni, um 10.00 Uhr zur Eröffnung der Infostation und der sieben Themeninseln des Projektes Hirschbirn hirsch’n in den Schlosspark Pöllau ein. Im Anschluss an die Eröffnungsfeier können die sieben Themeninseln mittels kostenlosem Bustransfer besucht werden. Eintritt frei.

Tage der Alten Musik in Pöllau

Vom 5. bis 10. August 2014 finden im Schloss Pöllau wieder Sommerkurse und Konzerte statt.

 

Jetzt Zimmer suchen Maßgeschneideter Urlaub

Sommer im Naturpark Pöllauer Tal

Genießen Sie den Sommer im Naturpark Pöllauer Tal!
Vielfältig und bunt ist das Pöllauer Tal – eine hügelige Landschaft im Herzen der Oststeiermark. Hier fügen sich Wälder, Wiesen, Äcker und Obstbaumreihen abwechslungsreich ineinander. Der Naturpark erhebt sich von 345 m im Talboden der Saifen bis auf 1280m am höchsten Punkt am Rabenwald.
Sie sind herzlich eingeladen nach Lust und Laune diese Landschaft zu erkunden und ihre Menschen und Kultur kennen zu lernen.
Wandern Sie entlang von Jahrhunderte alten Hirschbirnenalleen, Streuobstwiesen, historischen Kulturgütern und alten Bauernhöfen.
Entdecken Sie mit der Kraft der Natur das eigene Ich im NaturKRAFTpark, einem „Vergnügungspark“ für die Seele. Hier können Sie mit allen Sinnen neue Kraft für den Alltag tanken.
Entspannen Sie sich einfach in der Natur des Pöllauer Tales, kühlen Sie Ihre Füße in einem Bach und lauschen Sie dem Plätschern des Wassers. Beobachten Sie Tiere und Pflanzen und tauchen Sie ein in den wunderbaren Kosmos des Lebens.
Sehenswürdig ist vieles im Naturpark Pöllauer Tal, besondere kulturelle Sehenswürdigkeiten sind jedoch die zwei Wahrzeichen der Region:
Der „Steirische Petersdom“ – die Pfarrkirche in Pöllau ist ein imposanter Barockbau, der Sie farbenfreudig und reich an Fresken mit barocker Lebensfreude empfängt und in Staunen versetzt.
Weithin sichtbar ist die Marienwallfahrtskirche am Pöllauberg. Der hochgotische Bau ist seit Jahrhunderten das Ziel von Wallfahrern aus ganz Europa.